O/Modernt Kammarorkester

"Wilde Schweden - Young Euro Classic: Jubel für Jazzer Nils Landgren und das Kammerorchester O/Modernt" Der Tagesspiegel

"Das Ensemble O/modernt ("unmodern") lebt vom Neuerfinden. Auf diese Weise wirken auch zwei Sätze aus Piazzollas "Vier Jahreszeiten" als hätte sie der argentinische Komponist den Schweden geradewegs auf den Leib geschneidert" Berliner Morgenpost

Das O/Modernt Kammerorkester hat sich in den vergangenen Jahren unter der Leitung des Geigers Hugo Ticciati zu einem festen Bestandteil des schwedischen Festivals O/Modernt entwickelt. Der Begriff O/Modernt bezieht sich auf das Grundkonzept des Festivals, die Vergangenheit neu zu erfinden als Erforschung der Beziehungen zwischen den Werken Komponisten aus vergangenen Jahrhunderten und den künstlerischen und intellektuellen Errungenschaften zeitgenössischer Kultur. Das O/Modernt Kammerorchester entwirft entsprechend eklektische und abenteuerlich vielfältige Programme - von Arrangements mittelalterlicher Motetten über Bach, Werke der klassischer Moderne und folkloristischer Musik bis hin zu Sting, minimal music und freier Improvisation. in der Saison 2014/15 ist das O/Modernt Kammerorchester Ensemble-in-Residence im Musikaliska Konzerthaus in Stockholm und tritt zusammen mit Solisten wie Anne-Sofie von Otter, Evelyn Glennie und Steven Isserlis auf.